Skip to main content
31. Juli 2017

Mitteilung der FPÖ Penzing zur Bordellproblematik Linzer Strasse 226

Etliche Bürger wandten sich sorgenvoll an die FPÖ Penzing, da im Haus Linzer Straße 226, 1140 Wien, ein Bordell einziehen soll. Wie anlässlich einer sofortigen Nachschau festgestellt werden musste, sind die Bauarbeiten bereits voll im Gange. Bevor die Fenster eingesetzt wurden, konnte man sehen, dass der Keller der ehemaligen Fleischerei bereits in viele kleine Zimmer unterteilt worden ist.

Lageplan

Die Gegend ist für so ein Etablissement jedoch denkbar ungeeignet!

  • Auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegt das SONDERPÄDAGOGISCHE ZENTRUM XIV - LERNRAUM 14 - (Linzerstrasse 232) mit Fußballkäfig sowie der Spielplatz der selben Einrichtung.
  • Der Sportplatz wird auch Nachmittags/Abends vom Penzinger JUGENDVEREIN KIDDY&CO benützt.
  • Schräg gegenüber des geplanten Bordells ist die PFARRKIRCHE Baumgarten.
  • Der PFARRKINDERGARTEN & HORT, sowie das PFARRHEIM und die PFARRKANZLEI sind quasi daneben.
  • Direkt gegenüber ist die ELTERNBERATUNG der MA 11 untergebracht.
  • Eine VOLKSSCHULE befindet sich sogar in unmittelbarer Nachbarschaft.


Die FPÖ hat bereits im Jahre 2011 im Wiener Landtag kritisiert, dass der Schutz von Kindern und Jugendlichen bei der Zulassungsprüfung von Bordellen viel zu wenig berücksichtigt wird.

Auch sind durch das Rot-Grüne Gesetz nur die ANRAINER (die Bewohner der UNMITTELBAR danebenliegenden Grundstücke) und diese nur vor UNZUMUTBAREN Belästigungen zu schützen.

Die betroffenen Bürger haben wegen des Rot-Grünen Gesetzes KEIN rechtliches MITSPRACHERECHT!

Gefordert wurde von der FPÖ, dass ALLE NACHBARN (also alle Betroffenen, nicht nur die unmittelbar Angrenzenden) ein MITSPRACHERECHT bei der Bewilligung von Bordellen zustehen muss. Weiters wurde gefordert, dass es schon relevant sein muss, dass es überhaupt zu Belästigungen aufgrund eines Bordells kommt.

Dies wurde von der SPÖ und den GRÜNEN aber abgelehnt.

Auch wenn SPÖ und GRÜNE den Nachbarn im Zulassungsverfahren keine Einspruchsmöglichkeit geben, die Möglichkeit, Ihren Protest durch das Sammeln von Unterschriften zum Ausdruck zu bringen, kann man ihnen aber nicht nehmen.

Dabei unterstützen wir als FPÖ Penzing natürlich gerne.

So zeigt sich einmal wieder, dass wir Freiheitliche der Partner für Bürgerbeteiligung, Information und Unterstützung der Wiener Bevölkerung sind!

Noch mehr Informationen unter: stoppt-das-bordell(at)gmx.at

 

 

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.