Skip to main content
25. August 2017

Wiener Linien lassen Penzing verhungern

Gleisschaden am 24.08.2017 zeigte einmal mehr die Schwachstellen und Unzulänglichkeiten des öffentlichen Verkehrs in Penzing auf!

Mitten zur Berufsstoßzeit kam es am Donnerstag, den 24.08.17 zum Ausfall der Linie 49 von Hütteldorf bis Breitensee. Auch die Linie 52 konnte zwischen Baumgartner Spitz und Reinlgasse nicht fahren. Was war passiert? 

Ein Gleisschaden legte den Straßenbahnverkehr in Penzing lahm. Ein Schaden, der womöglich vermieden hätte werden können, wenn man unseren Antrag vom April (--> hier zum Antrag) umgesetzt hätte und die Gleiskörper kontrolliert hätte. 

Auch die Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs dauerte lang. Offenbar gibt es keine Reservekapazitäten. Die Wiener Linien mussten Busse von anderen Linien abziehen. 

Aber wie ein Anruf beim Kundenservice offenbarte: ganze zwei Busse wurden als Schienenersatzverkehr eingesetzt! 

Viel zu wenig auf so einer langen Strecke - von Breitensee bis Hütteldorf!

Haben die Wiener Linien keine Reservefahrzeuge für solche Fälle?

Der Antrag auf Prüfung der Strassenbahnstrecken wird auf jeden Fall wieder eingebracht, vielleicht erkennen die Wiener Linien jetzt endlich den Handlungsbedarf. 

Oder will man Penzing verkehrstechnisch weiter "links liegen" lassen? Die ständigen Ausfälle, Störungen und Verspätungen sprechen eine eindeutige Sprache. Offenbar ist für jeden Schmäh in Wien Geld genug vorhanden nur nicht für den Erhalt der Infrastruktur. 

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.