Skip to main content
29. Juli 2018

FP-Loibl: Ensemble-Verschandelung und Baummord gehen im OWS-Areal in die nächste Runde

Auch wenn die Penzinger Freiheitlichen dem Neubau des Spielplatzes in diesem Bereich positiv gegenüber stehen, hätte auch hier eine Information der Bürger zeitgerecht verfolgen müssen, um eine weitere Verunsicherung der Öffentlichkeit zu vermeiden. Transparenz und Bürgernähe sind gerade hier gefragt.

Massive Kritik an den neuerlichen Baumfällungen und der Einrichtung eines weiteren Bauplatzes im OWS-Areal üben der Penzinger FPÖ-Klubobmann Bezirksrat Mag. Bernhard Loibl und Bezirksvorsteherstellvertreter Mag. Oliver Drahosch. „Überfallsartig  und mitten in der Haupturlaubszeit werden wieder Bäume gefällt und ein neuer Bauplatz nächst dem Pavillon 23 eingerichtet, um dem berechtigten Protest der Bürger zu entgehen“, ist Loibl empört. Eine Information der Bürger und der Bürgerinitiativen sei nicht erfolgt. „Die Vorgangsweise entbehrt jeder Transparenz und ist demokratiepolitisch unhaltbar. Die Bürger werden wieder einmal vor vollendete Tatsachen gestellt“, kritisiert Drahosch.

Offenbar gehe die Verschandelung des Jugendstil-Ensembles in die nächste Runde – wie immer über den Kopf der Bürger hinweg.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.