Skip to main content
15. März 2019

FPÖ-Matiasek: Stadtrechnungshof kritisiert Krebsforschungsfonds Wien

Wien (OTS) - Der aktuelle Prüfbericht des Stadtrechnungshofs zum Krebsforschungsfonds Wien zeigt einen Mangel an gezielter Förderungsaktivität im Prüfungszeitraum 2015 bis 2017. Der Zweck dieses Fonds, nämlich die Förderung innovativer Krebsforschung, weist einen deutlichen Rückgang auf, sodass die Empfehlung auf Übertrag in einen anderen Wiener Wissenschaftsfond im Raum steht.

Vom vereinnahmten Fondsvermögen wurden nur annähernd 60% dem Satzungszweck, nämlich der innovativen und interdisziplinären Krebsforschung, zugeführt.

Die Stadt Wien ist aufgerufen, diesem besonders wichtigen Forschungsbereich verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen und durch rasche Maßnahmen eine Verbesserung der aktuellen Situation zu erwirken, sei es durch Strukturmaßnahmen im Fonds selbst oder die Auflösung und Übertragung in einen anderen medizinischen Wissenschaftsfonds.

„Wichtig sei jedenfalls, dass rasch gehandelt werde, um Verluste in der Forschung und damit in Folge für betroffene Patienten zu vermeiden“, fordert die 2. Landtagspräsidentin und Stadträtin der FPÖ, Veronika Matiasek abschließend.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.